Branding und Bildsprache – Blog Tipps

Blog Tipps

Eines der wichtigsten Dinge beim Bloggen sind das Branding und eure Bildsprache, denn damit erzeugt ihr Wiedererkennungswert und einen roten Faden, der sich idealerweise durch euren Blog und all eure Social Media Kanäle zieht. Wie ihr damit am besten startet, erkläre ich euch im heutigen Post zum Thema „Blog Tipps“.

In meinen beiden letzten Blog Tipps Posts zu den Themen „Blognische finden“ und „Die ideale Zielgruppe definieren“ habe ich euch eine Einführung in das Blogger-Marketing gegeben und euch erzählt, warum es so wichtig ist, eine Blognische  zu finden und die ideale Zielgruppe zu definieren. So, das war alles sehr theoretisch und viele von euch haben mir geschrieben, dass sie so viele Facetten haben und nicht richtig wissen, wie sie diese in einem Blog unter einen Hut bringen können. Ich gebe euch an dieser Stelle noch einen Tipp: Versucht wirklich, euch auf ein einheitliches Thema, oder einen einheitlichen Stil zu fokussieren! Ganz am Anfang meines Blogkonzepts habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was für einen einheitlichen Stil ich mit meinem Blog verfolgen möchte und wie ich diesen in Zukunft umsetze. Nach langem hin-und her überlegen habe ich schließlich festgelegt, dass ich auf meinem Blog einen mädchenhaften Stil verfolge. Alles pinke und süße findet auf meinem Blog Platz, anderes (sei es noch so schön!) wird von mir nicht gepostet. Ich war da anfangs echt hart mit mir selber, weil auch ich viele verschiedene Sachen gerne mag, aber im Endeffekt fühle ich mich mit meiner „pinken“ Entscheidung viel wohler. Übrigens: Dass auf Madmoisell alles pink und „süß“ ist, das heißt noch lange nicht, dass meine komplette Wohnung so eingerichtet ist und ich privat nur pinke Kleider trage. 😀

Zurück zum Thema Branding und Bildsprache: Wie ich zu Anfang schon erwähnt habe, sind diese beiden Faktoren unglaublich wichtig, wenn ihr mit eurem Blog erfolgreich sein möchtet! In den folgenden Schritten zeige ich euch, wie ihr die „Mood“ eures Blogs erfolgreich in die Tat umsetzten könnt:

Branding- Das richtige Logo

Die wichtigste Rolle beim Branding spielt natürlich euer Logo- bitte, bitte macht euch darüber wirklich Gedanken! Ich zeige euch nämlich gleich an einem persönlichen Beispiel, wie ihr es NICHT machen solltet :D. Wenn ihr mit Grafikprogrammen Erfahrung habt, könnt ihr eurer Logo natürlich selbst designen, falls nicht, würde ich wirklich einen Grafikdesigner um Rat fragen. Nichts ist schlimmer, als ein lieblos gestaltetes Logo- denn euer Blog ist ja wie eine Marke und wer „kauft“ schon gerne ein Produkt, dessen Logo schlecht und ausdruckslos gestaltet ist? Richtig, und genau deshalb solltet ihr euch intensiv damit auseinander setzen, was euer Logo aussagen soll und wie ihr es einzigartig gestalten könnt. Ich kann euch an dieser Stelle die Seite „Creative Market“ empfehlen, auf der ihr tolle Schriften und Grafiken kaufen könnt. So ist zB. mein derzeitiges Logo entstanden. Was fällt an meinem Logo übrigens bezüglich Wiedererkennungswert auf? Die pinken Farbkleckse! Ich hätte ja auch einfach die Schrift an sich verwenden können, aber irgendwie hat mir dann noch was gefehlt. Die pinke Farbe passt perfekt zu meinem Blog und unterstreicht so die allgemeine mädchenhafte Stimmung.

So, ihr dürft mich für folgendes Beispiel jetzt entweder auslachen, oder es als Chance sehen, es so nicht zu machen: Mein altes Logo (links) habe ich in 10 Minuten mit einer billigen Schrift schnell entworfen (und tatsächlich 2 Monate verwendet! Schande! 😀 ), für mein jetziges Logo (rechts) habe ich mir deutlich mehr Mühe gegeben. Zu meiner Verteidigung muss ich wie gesagt wirklich zugeben, dass ich früher einfach keine Ahnung von gelungenen Branding hatte… ich hab mir das alles mit der Zeit selber beigebracht.

Madmoisell headerDIY Blog Madmoisell

Euer Logo mit Wiedererkennungswert steht? Perfekt! Dann könntet ihr euch zB. überlegen, es auch in der Seitenleiste als Text einzusetzen (schaut mal bei mir, ich habe das mit dem Schriftzug „Hi! I’m Caroline“ über mein Profilbild gesetzt) oder auf eurem Facebook Cover-Foto zu verwenden. Ich verwende mein Logo auch immer in meiner E-Mail Signatur, weil das einfach viel professioneller wirkt!

Bildschirmfoto 2016-04-30 um 11.15.34

Bildschirmfoto 2016-04-30 um 11.17.16

Branding- Die Farben

Überlegt euch, welche Farben zu eurem Blog passen. Ich habe mir dazu zB. ein Farb-Moodboard kreiert und festgelegt, dass meine 2 Hauptfarben Pink (helles Pink für das Logo, knalliges Pink für die Text-Overlays) und Schwarz (Schwarz für die Überschriften und dunkles Grau für den Text) sind. Aus meinem Moodboard weiß ich, dass zu diesen Farben auch sämtliche Pastell-Schattierungen passen, die ich dann gerne für meine Instagram-Bilder (ehrlich Leute, lacht mich nicht aus, aber ich suche mir meine Blumen tatsächlich nach diesen Farben aus! 🙂 ) oder generell für DIY Tutorials verwende. Scrollt doch mal durch meine Bilder- ihr werdet auf keinem Bild gelbe Tulpen oder rote Rosen entdecken! 😉

Eure Hauptfarbe (in meinem Fall Pink) könnt ihr dann auch super an weiteren Stellen in euren Blog einbauen, zB. in Form von der Linkfarbe oder einem Hover-Effekt beim Drüberfahren mit der Maus.

Ein tolles Beispiel für die Verwendung von verschiedenen Farben ist der DIY Blog „I SPY DIY„, Hauptfarben sind knalliges Pink, Blau und Gelb, die sowohl im Logo, als auch als in Form von Grafiken und Hover-Effekten verwendet werden.

Branding und Bildsprache - Blog Tipps

Branding- Die Schriftarten

Verwendet auf eurem Blog nur 2-3 verschiedene Schriftarten (ich verwende eine Schrift für das Logo, eine für die Überschriften und eine dritte Schrift für den normalen Text). Das verschafft wie euer Logo Wiedererkennungswert und macht es auch für den Leser einfacher, sich auf eurer Seite zurecht zufinden. Verwendet auch bei Grafiken (zB. Text-Overlays für Pinterest oder Facebook) nur diese 3 Schriftarten, denn dadurch zieht sich der rote Faden auch durch eure Social Media Profile!

Wo wir bei Social Media angelangt sind: Verwendet auf all euren Profilen dasselbe (oder ein ähnliches) Profilbild. Die Profilbilder für meine Social Media Accounts sind alle im gleichen Shooting entstanden und ich trage bewusst etwas pinkfarbenes.

Ihr müsst beim Branding immer an eure Leser denken: Macht es ihnen so leicht wie möglich, euren Blog zu erkennen, ohne großen Schnick-Schnack!

 

Bildsprache- Wiedererkennungswert für eure Bilder

Ich habe mir früher nie richtig Gedanken zum Thema Bildsprache gemacht- was für eine Schande! Angefangen dabei, wie ihr eure Fotos aufnehmt (Winkel, Hintergründe, Belichtung…) bis hin zur Fotobearbeitung könnt ihr damit einfach so viel erreichen!

Eines meiner Lieblingsbeispiele für perfekte Foto-Settings ist der Berliner Foodblog „Our Food Stories„, ich sehe ein Bild und weiß genau, dass es nur von diesem Blog stammen kann. Die Fotos spiegeln immer dieselbe Mood wieder: Vintage, diese ungewollte Perfektion, softe Farben und holzige, dunkle Untergründe. Genial!

Bildschirmfoto 2016-04-22 um 21.14.50

Ein anderes Beispiel für gelungene Bildbearbeitung ist der Modeblog „Bekleidet„: Jana, Bloggerin hinter Bekleidet verwendet für ihre Fotos immer eine Farbbalance, die ins Blau/Magentafarbene geht und erzeugt dadurch eine einheitliche Stimmung auf ihren Bildern.

Ich hoffe, euch hat es Spaß gemacht, meinen heutigen Blog-Tipps- Post zu lesen und ihr habt wie immer vieeeel gelernt! 🙂 Unten geht’s zum Download meines Worksheets, in dem ich euch zeige, wie ihr eure eigenes Branding-Moodboard erstellt und dieses für Facebook und Pinterest nutzt.

Hier geht’s zum kostenlosen Worksheet Download:



Ich freue mich darauf, dich in meiner kleinen #Madmoisell Community begrüßen zu dürfen!

Love,

Caro2

26 Comments

  • Lara sagt:

    Hey Caro,
    ich finde deine Blog Tipps super hilfreich! Ich habe schon einiges über dieses Thema gelesen, aber mit deinen praktischen Tipps kann man mal wirklich etwas anfangen! Danke dafür 🙂 Ich habe meinen Blog erst vor kurzem gestartet und versuche ihn jetzt auch etwas zu professionalisieren und du gibst einem echt gute Denkanstösse!
    Allerliebste Grüße,
    Lara

  • Vanessa sagt:

    Hallo Caro! Ich finde deine Blog Tipps sehr toll & hab sie mir alle durchgelesen. Da ich erst vor kurzem meinen eigenen Blog gestartet habe, sind solche Beiträge sehr spannend für mich. Meine Schwierigkeiten liegen leider immer noch bei der einheitichen Gestaltung der Bilder, deshalb wollte ich fragen, ob es möglich wäre, einen Blogpost zu machen, indem du zeigst, wie deine Bilder entstehen & wie du sie dann anschließend bearbeitest? Ich glaube das wäre sehr hilfreich für mich, wenn ich eine ungefähre Vorstellung davon habe, wie ich meine Bilder am besten machen kann.
    liebe Grüße, Vanessa! 🙂

  • Anne sagt:

    Hi Caro,

    ein sehr schön geschriebener Beitrag und wie ich finde ein gelungenes Branding 😉 Abgesehen davon ist es schön zu lesen, dass der Plan aufgeht, den man selbst gerade verfolgt. Bei manchen Blogposts, besonders bei Ideen zum Relaunch macht man sich schon seine Gedanken, ob das wirklich Hand und Fuß hat, weil man sich im Leben nicht in alles einlesen kann und selbst nach dem 100. Buch oder Blogpost das Gefühl hat, an der Oberfläche zu kratzen.

    Liebe Grüße
    Anne

    • Caroline sagt:

      Liebe Anne,
      vielen, vielen Dank für deinen lieben Kommentar!
      Oh ja, ich weiß sehr gut, was du meinst! Ich hab vor meinem Relaunch im April sooo viel über diverse Strategien, Marketing etc… gelesen und war danach ganz platt. Da strömen von allen Seiten verschiedene Meinungen auf einen ein, im Endeffekt bin ich aber zufrieden und fokussiere mich jetzt wieder auf’s Bloggen an sich. Ich hätte früher nie gedacht, wie viele andere Themen mit dem Blog verknüpft sind!
      Wünsche dir ganz viel Erfolg mit deinem Blog! 🙂

      Liebe Grüße
      Caro

  • Hallo Caro,

    dein tolles Blogdesign und Logo sind mir gleich aufgefallen – wahrscheinlich vor allem deshalb weil ich das Thema Logo bisher vor mir hergeschoben habe…Danke für den wertvollen Input! Das Thema muss ich jetzt unbedingt mal angehen 🙂

    Liebe Grüße aus Frankfurt,
    Corinna

    • Caroline sagt:

      Vielen, vielen Dank liebe Corinna!
      Freut mich sehr, dass ich dir Input geben konnte. 🙂 Ich hab das Thema Branding ja selber lange vernachlässigt, aber merke schon jetzt, dass es sich total gelohnt hat, sich da einzuarbeiten.
      Wünsch dir ein sonniges Wochenende!
      Caro

  • Bea sagt:

    Vielen lieben Dank für den echt gelungenen Post! Er macht unglaublich viel Spaß auf mehr!
    Besonders den Wiedererkennungswert für seine eigenen Bilder zu finden, finde ich unglaublich schwierig. Ich selbst schwanke oft noch hin und her und wünsche es mir eigentlich anders. Aber gerade bei Outfits finde ich es noch einen tucken schwerer, da man die Farben auch nicht zu sehr verfälschen möchte.

    Liebste Grüße
    Bea von Pink Room

    • Caroline sagt:

      Tausend Dank liebe Bea! 🙂
      Ja, Branding und Bildsprache ist wirklich ein total interessantes Thema und je mehr ich darüber lese, desto mehr fasziniert es mich.
      Mhhh, ja, du hast recht, wobei du bei Outfits gut mit der Farbbalance (Photoshop, Lightroom) spielen kannst. Wenn du das dezent einsetzt, verfälschst du die Farben nicht, hast aber trotzdem einen roten Faden, der sich durch all deine Outfits zieht.
      Wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!
      xx Caro 😉

  • Josephin sagt:

    Toller Beitrag liebe Caro!
    Ich finde deinen Blog jetzt noch schöner als vorher. Deine Bildsprache gefällt mir richtig gut. <3

    Liebste Grüße,
    Josephin
    // Tensia

  • Kirsten Wick sagt:

    Liebe Caro, wieder ein klasse Beitrag! Ich habe mein Logo neulich auch machen lassen, weil ich es selbst einfach nicht so kann. Das übernehme ich auch auf jeden Fall für meine neue Webseite, die hoffentlich noch im Laufe des Jahres kommt. Tolle Tipps, danke dafür. Liebe Grüße, Kirsten

    http://www.thelifbissue.com

    • Caroline sagt:

      Liebe Kirsten,
      vielen lieben Dank für dein Feedback! 🙂
      Ohhh, ich bin sehr gespannt wie deine neue Website aussehen wird, das klingt ja super spannend!
      Wünsch dir einen entspannten Feiertag morgen!
      Caro

  • Fiona sagt:

    Ein wunderbarer und spannender Beitrag! Und ja, das ist einfach alles so wichtig!
    Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

  • Mademoiselle_Paris sagt:

    wieder ein toller Beitrag! Ich freue mich über deine kreativen Einträge und Ideen die immer sehr sitlvoll hier in Szene setzt!! Weiter so!!

  • Jessica sagt:

    Liebe Caroline,

    dankeschön für diesen tollen Beitrag! Hat mich zum Nachdenken angeregt an meinem eigenenj Logo zu arbeiten. Leider kenn ich mich damit wirklich überhaupt nicht aus. :/ Deswegen wollte ich dich fragen, ob du mir bestimmte Grafikddesigner empfehlen könntest? 🙂 Das wäre wirklich super. :*

    love und mach weiter so! 🙂
    xx Jess

    http://www.goldenvibes.de

    • Caroline sagt:

      Liebe Jess,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
      Ich hatte- muss ich ganz ehrlich gestehen- selten Kontakt zu Grafikdesignern, kenne durch meine Arbeit eine Agentur, die aber leider sehr teuer ist… Ansonsten würde ich mal die Augen offen halten in Facebook Gruppen (da mal nachfragen). Ich finde dein Logo auch überhaupt nicht schlecht, würde es vielleicht noch ein bisschen mehr customizen (durch etwas Farbe, ein Symbol) und als Grafik an anderen Stellen auf deinem Blog platzieren (wie bei mir über dem Profibild). Für so was kann ich dir Creative Market echt empfehlen (da bekommst du schöne Schriften, Symbole etc…) und für die Bearbeitung an sich habe ich Affinity (günstige Photoshop Version für Mac) benutzt.
      Wünsch dir ganz viel Erfolg mit deinem Blog!
      xx Caro

  • Tulpentag sagt:

    Super Post! Um Branding muss ich mich auch unbedingt kümmern. 🙂
    Danke für die Tipps 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • Ann-Sophie sagt:

    Sehr übersichtlich und hilfreich, danke dafür =)
    Ich glaube du hast einen rechts-links-Dreher im Bezug auf dein altes und neues Logo in deinem Text. Sehr sympatisch, ich kann rechts und links nämlich nur, wenn ich länger drüber nachdenke was wo ist und habe damit meinen Fahrlehrer immer zur Weißglut getrieben.

    Liebe Grüße,
    Ann-Sophie

    • Caroline sagt:

      Ohhh, Danke für den Hinweis, liebe Ann-Sophie! Hab ich schon korrigiert! 😀
      Und vielen, vielen Dank für dein Feedback- freut mich sehr, dass ich dir helfen konnte!
      Wünsch dir einen schönen Abend,
      Caro

  • Marusa sagt:

    Liebe Caroline, ich liebe es wie du deine eigene Beispiele zeigst! Bist du dich bewusst, dass wir alle Fehler machen, aber mussen daraus lernen! Danke fur diesen Post, ich uberlege meine Seite auch umzustalten!

    • Caroline sagt:

      Vielen, vielen Dank liebe Marusa! Ich freue mich sehr über dein Feedback!
      Ganz genau- Fehler sind zum Lernen da! 🙂
      Wünsch dir einen schönen Abend!
      Caro

  • Liebe Caroline,
    interessanter Post mit tollen Bildern 🙂
    Branding beherrscht du wirklich gut wenn ich mir deinen Blog so ansehe 😉
    Liebste Grüße
    Lea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.