DIY Badebomben selber machen – Einfaches DIY Weihnachtsgeschenk!

Wer von euch hat Lust auf bunte, verrückte DIY Badebomben? Ich zeige euch heute ein suuuper einfaches Tutorial für selbst gemachte Badebomben mit WOW-Effekt. 😀 Ehrlich, ich bin absolut begeistert von diesen Badebomben, das ist eins der tollsten und einfachsten DIYs, das ich je gemacht habe. Ich hätte nie gedacht, dass die Badebomben sooo genial schäumen, da muss man sich überhaupt keine Badebomben mehr kaufen… Die DIY-Version ist nämlich viel cooler! 😀

Woohooo ich habe euch ja schon vor einigen Tagen erzählt, dass ich Weihnachten und Neujahr im warmen Mexico verbringen werde… Ich freue mich WIE VERRÜCKT, denn in einer Woche geht’s schon los! Momentan versuche ich im Endspurt, vor meinem Urlaub noch alle offenen Dinge zu erledigen, der Blog bloggt sich ja nicht von alleine. 😀 Das ist übrigens ein großes Thema, das ich am Anfang von Madmoisell total unterschätzt habe: Es ist gar nicht so unproblematisch, einfach mal für 3 Wochen in den Urlaub zu fahren… Ich kann ja nicht einfach für 3 Wochen verschwinden, weil ich hier auf Madmoisell sehr persönlich über mein Leben berichte. Ein Glück, dass mein Freund Alex der absolut beste Blog- und Instagram-Partner ist! Unser gemeinsamer Mexico-Trip führt nämlich an allen “instagrammable” Plätzen vorbei und wir werden dort gaaaanz viele tolle Fotos für euch schießen und DIYs fotografieren. Schön blöd, wenn man noch nicht mal im Urlaub ganz auf die “Arbeit” verzichten kann. Wobei mein Blog Alex und mir einfach solchen Spaß macht, dass ich es eher als Hobby sehe… oder als unseren absoluten Traumjob!

So, genug gequatscht… Jetzt wünsche ich euch erstmal ganz viel Spaß mit meinen Badebomben! <3

Mein Instagram-Tutorial zum DIY: (?? Besucht mich auf Instagram für noch mehr DIY-Inspirationen!)

badebomben-selber-machen-diy-geschenk-idee-blog

DIY Anleitung: Badebomben selber machen

Material für 2 Badebomben:

So geht’s:

  1. Mischt eure trockenen Zutaten miteinander- also die Zitronensäure, das Epsom Salz, die Speisestärke und das Natronpulver.
  2. Um die verschieden Farbschichten zu erzeugen, teilt ihr euer Badesalz auf 4 Schüsseln auf. Jetzt gebt ihr in jede Schüssel die Lebensmittelfarbe eurer Wahl und etwas Wasser, Mandelöl (also in jede Schüssel 1/4 EL Öl) und Duftöl hinzu. Vermischt euer Badesalz so lange, bis eine griffige Masse entstanden ist, die sich leicht in Form drücken lässt, aber trotzdem nicht zu feucht ist.
  3. Teilt eure Acrylkugeln in zwei Hälften und gebt in jede Hälfte Zuckerstreusel oder Lavendelblüten. Jetzt drückt ihr euer Badesalz vorsichtig in den Kugelhälften fest. Für den schönen Farbverlauf verwendet ihr abwechselnd verschiedene Schichten eueres bunten Badesalzes.
  4. Sobald eure zwei Hätten gut gefüllt und festgedrückt sind, setzt ihr sie aufeinander und lasst sie ca. 10 Minuten ruhen.
  5. Nach der Ruhezeit dreht ihr vorsichtig die obere Kugelhälfte ab und siehe da… eure DIY Badebombe ist fertig!
  6. Ich habe meine Badebomben übrigens schon getestet und sie schäumen soooo wunderbar! Ehrlich, ich kaufe mir nie wieder überteuerte Badebomben, weil ihr die wirklich super leicht selbst machen könnt. 😀

badebomben-selber-machen-diy-blog

diy-badebomben-selber-machen-diy-blog-madmoisell

diy-badebomben-selber-machen-diy-blog-1

Love,

Caro2

 

*Affiliate-Links: Bei Kauf erhalte ich eine kleine Provision.

51 Comments

  • Conny sagt:

    Hallo Caroline,

    ich möchte die Badebomben gerne zum 8. Kindergeburtstag meiner Tochter am kommenden Samstag machen. Nun habe ich es heute ausprobiert und die Kugeln blubbern bereits vor dem Verschließen nur so vor sich hin. Denke in der Badewanne wäre das ein toller Effekt aber in meiner Küche wollte ich das eigentlich noch nicht. 😉
    Kannst du mir in meiner Not helfen was ich falsch mache?
    Liebe Grüße
    Conny

    • Caroline sagt:

      Hallo Conny,

      einfach weniger Wasser verwenden (ich verwende nur wenige Tröpfchen, um die Masse etwas zu befeuchten). Ansonsten ist es normal, dass die Masse etwas aufschäumt. 🙂
      LG. Caro

  • Eliza sagt:

    Wir haben uns dieses Rezept für ein Experiment an der Schule ausgesucht und es ist alles andere als gut gelaufen… Nachdem wir die Flüssigkeiten hinein gegeben haben, hat es angefangen irgendwie zu reagieren. Anfangs dachten wir das soll so und haben es so schnell wie möglich in Behälter gefüllt und den Deckel zugeschraubt. Nach 10 Minuten haben wir es aus dem Kühlschrank geholt und auf ein Tisch gelegt. Als mein Labor Partner es öffnen wollte ist das ganze hochgegangen wegen dem ganzen Druck von der Reaktion. Da der ganze Chemiesaal nach dieser Explosion pink war und wir natürlich alles putzen mussten würde ich gerne erfahren wieso es passiert ist. Warum hat es schon vom Anfang an reagiert… Lag es an dem Wasser was wir dazugeben mussten? Würden es nämlich unserem Lehrer gerne erklären xD .

  • Jule sagt:

    Liebe Carolin. Ich habe jetzt zwei Mal das Rezept versucht. Alles nach Anleitung. Leider sieht es bei mir aus als hätte ein Einhorn in meine Küche gek….

    Es bliubbert immer weiter und wird keine feste Masse….das Salz ging sofort hoch. Aber habe alles gemacht wie du sagtest. Verstehe das nicht und finde es super ärgerlich… .
    Was läuft da falsch? Es war einfach gleich viel zu feucht….

  • Heike sagt:

    Hallo, habe versucht, dein Rezept nachzuarbeiten weil deine Badebomben so toll aussehen. Ich habe jetzt jede Menge buntes Badesalz:) Habe das Rezept geändert. Im vierten Versuch bin ich jetzt hierbei angekommen: 500 g Natron, 250g Zitronensäure, 70 g Stärke, 100 g Sheabutter flüssig, 20g Mandel Öl, 50 g Magnesiumsalz. Es scheint zu funktionieren. Und nicht so super fest in die Form drücken. Überfüllen und zusammen drücken. Habe die Form dann sofort entfernt und mehrere Tage trocknen lassen. Mal sehen ob die dann auch länger durchhalten.
    Keine Tochter und ich hatten trotzdem viel Spaß.

  • Kerstin sagt:

    Hallo,

    leider hat bei uns gar nichts funktioniert. Beim 1. Versuch haben wir denke ich zu viel Wasser genommen. Es blubberte und blubberte…. ;o) Beim 2.Versuch waren wir ganz zuversichtlich, hat aber leider auch nicht funktioniert.Sobald die Masse aus der Kugel kommt, fällt sie zusammen. Wir wollten das mit den Kindern für den Weihnachtsbasar basteln, aber das wird wohl denke ich nichts. Schade. Wenn irgendwer eine Idee hat was wir falsch gemacht haben könnten, ich bin für jeden Tipp dankbar.

  • Katrin sagt:

    Hallo Caroline!
    Deine Idee ist super, ich hab sie heute ausprobiert und mein Ergebnis kann sich sehen lassen.
    Ich werde damit meine Freundinnen zu Weihnachten mit Überraschen.
    Danke und weiter so Schöne Idee. ?
    Liebe Grüße
    Katrin☺

  • Mary sagt:

    Hey Caro,
    Ich habe eben dein tolles Rezept aus ausprobiert weil ich von allen anderen Ideen auch so begeistert bin. Aber irgendwie…. ist es völlig gescheitert ? Bei mir entsteht sofort Matsch nachdem ich die 2 EL Wasser hinzu gegeben habe ? Hast du eine Idee?

  • Karina sagt:

    Hallo , also die Herstellung ging wirklich super einfach . Gerade habe ich eine bunte Kugel in der Wanne und das Wasser ist so richtig dunkel braun bis dreckig geworden . Auch riecht man den Duft (Lavendelöl 20 tr) nicht 🙁
    Sag mal wie erreicht man dass das Wasser nicht so hässlich aussieht ???ich hab übrigens Gel Lebensmittelfarben verwandt
    So möchte ich das nicht verschenken !

  • Maren sagt:

    Kann man dafür auch Pulvernatron benutzen was man auch zum backen nimmt?

  • Annette sagt:

    Liebe Caro,
    superhübsche Idee, wir haben sie auch direkt ausprobiert, weil meine Tochter die Badekugeln an ihrem Geburtstag mit den Freundinnen basteln wollte. Allerdings haben wir das Problem, dass die beiden Hälften nach der Trocknungsphase nicht aneinanderpappen. Gibt es da irgendeinen Trick? Voll genug müssten die beiden Hälften eigentlich gewesen sein.
    Danke und viele Grüße
    Annette

  • Swantje sagt:

    Liebe Caro,
    Ich habe die Badebomben zum 7. (Jungs-!!!) Kindergeburtstag gemacht. War ein Riesenspaß! Alle waren begeistert und es hat toll geklappt. Für die Jungs gab es dann einfach Ritterperlen als Dekoration statt rosa-weißen Herzchen ;-). Danke für den tollen Tip!

    • Stefanie sagt:

      Hallo Caroline!
      Ich bin begeistert von deiner Anleitung für Badebomben!
      Möchte die Badebomben zum Geburtstag meiner Tochter mit 9 Gästen machen.
      Meine Fragen:
      Kann ich die 5-fache Menge in einem Rutsch zubereiten?
      Wie lange kann die Masse stehen, bevor sie verarbeitet werden muss? Kann ich das schon vorbereiten, bevor die Gäste kommen und noch eine Stunde stehenlassen oder wird dann alles zu trocken?

  • Josefine sagt:

    Muss es unbedingt Mandelöl sein? Geht auch normales Sonnenblumemöl?

  • Oranna sagt:

    Ich habe sie versucht nach zu machen. Leider werden es keine Kugeln sondern fallen zusammen….. vll waren sie zz feucht ?aber Versuch macht klug in dem Sinne versuche ich es weiter weil ich die Idee einfach genial finde. Herzlichen Dank fürs einstellen ❤

  • Bianca sagt:

    Hallo Caroline,
    vielen Dank erst einmal für Dein tolles Rezept! Ich verwende es leicht abgeändert (ohne Farben dafür mit mehr Öl bzw. Kokosfett). Leider habe ich nur meist bei der Hälfte der Bomben das Pech, dass sie beim Herausnehmen aus den Förmchen (verwende silikonformen) brechen, obwohl ich sie extra ein paar Tage stehen lasse. Für die Badewanne taugen sie natürlich trotzdem noch, nur nicht zum Verschenken. Allerdings muss ich zugeben, dass ich den El Wasser nicht hinzufüge. Kommt der wegen der Farben rein, oder hilft der beim späteren fest werden vielleicht mit?
    Ich werde auf jeden Fall nicht aufgeben 😉
    Liebe Grüße,
    Bianca

  • Maikööööö sagt:

    Hi,
    ich habe vor die Badekugeln zu Ostren zu verschenken. Ich hoffe es klappt 😉
    Ich werde anstelle, des Mandelöles Traubenkernö nehmen, da ich das eh da habe.
    Ich hoffe es glingt
    LG
    P.S.: Deine DIYs sind supiiiii

    • Caroline sagt:

      Huhu,
      Das ist eine tolle Idee, da freuen sich die Beschenkten sicher riesig 🙂
      Traubenkernöl müsste auf jeden Fall genauso gut funktionieren wie Mandelöl! Schick mir gerne ein Bild von den fertigen Badebomben, würde mich mega freuen! 🙂
      Gutes Gelingen und ganz viel Spaß,
      Deine Caro

      • Lissi sagt:

        Ich habe es probiert und alle Farben sind schön hart geworden außer eine die ist aber vorher schon super hart geworden und dann total nass aber der Rest ist super! Ich wollte schon immer so eine tolle badekugel haben und hätte schon fast welche von Lush bestellt aber die ist toll habe sie aber noch nicht probiert sieht aber toll aus!! Tolle Anleitung man kennt sich dabei gut aus. 🙂

  • Jojo sagt:

    Hallo,
    Habe die Bomben eben versucht nachzumachen. Leider halten die 2 Hälften Nicht und fallen auseinander 🙁
    Was mache ich falsch ?
    Finde es nämlich eine super DIY Idee !

    • Caroline sagt:

      Liebe Jojo,
      Ohhh, das ist natürlich blöd 🙁 Als Tipp kann ich dir geben, die Acrylkugelhälften wirklich ganz voll zu füllen, und das Badesalz richtig fest zu drücken! Dann dürften die Hälften später eigentlich nicht mehr auseinander fallen. Vielleicht hast du sie auch zu früh aus der Form genommen, so dass sie noch nicht trocken genug waren.
      Ich hoffe sehr, dass ich dir damit weiterhelfen konnte!
      Liebste Grüße,
      Caro

  • Sabine sagt:

    Hallo, ich würde auch gerne die Badekugeln herstellen. Könntest du mir bitte sagen, welchen Durchmesser deine Acrylkugel hat?
    Liebe Grüße
    Sabine

  • Andrea Heinig sagt:

    Hallo! Kann man statt des Epsom Salzes eigentlich auch Totes-Meer-Badesalz nehmen??? LG Andrea

    • Caroline sagt:

      Hi Andrea,
      ja, kann man wunderbar! 🙂 Ich hab es kürzlich bei einem anderen Badebomben-DIY mit Himalaya-Salz getestet und es hat wunderbar funktionier. Hauptsache, das Salz ist nicht zu grobkörnig.
      LG
      Caro

  • Denise sagt:

    Hallo Caroline,

    auch deine tollen Badebomben sollen am Geburtstag gemacht werden. Leider gibt es so viele unterschiedliche Acrylkugeln und deine Mengenangabe reicht für 2 Badebomben. Welchen Durchmesser bei den Kugeln hast du benutzt?

    Vielen Dank

    Liebe Grüsse Denise

  • Sarah sagt:

    Hey Carolin, ich habe diese Bomben nachermacht. Allerdings dehnen die sich bei mir total aus wenn ich sie aus den Acrylkugeln heraus nehme.. Das sieht absolut nicht mehr schon aus.. Was habe ich falsch gemacht?
    LG Sarah

    • Caroline sagt:

      Liebe Sarah,
      Ohje, das ist natürlich ärgerlich 🙁 Leider kann ich mir auch nicht erklären woran das liegt. Eventuell hast du zu viel Wasser dazugegeben, die Masse darf wirklich nicht zu nass sein, sondern eben nur so feucht, dass die Masse griffig und formbar wird.
      Den Fehler hab ich anfangs auch gemacht 😉
      Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen und die Kugeln gelingen beim zweiten Versuch!
      Allerliebste Grüße,
      Deine Caro

    • Line sagt:

      Das Problem habe ich auch. Dehnen sich auf wie Hefeteig. Hast du schon eine Lösung für das Problem gefunden?

  • Xhrissx sagt:

    Leider funktioniert das nicht wirklich. Bist du sicher das Wasser da rein gehört? Das Zeug explodiert förmlich….lg

    • Caroline sagt:

      Huhu! 🙂 Ja, da muss Wasser rein, damit du die Kugeln schön formen kannst. Mit “etwas Wasser” meine ich aber wirklich nur max. 1 EL. Dass die Mischung ein bisschen sprudelt, ist ganz normal, war bei mir auch so.

      LG
      Caro

    • Kathrin sagt:

      Lieber Olivenöl statt Wasser (und auch keine Farben auf Wasserbasis) nehmen. Dann sprudelt nix und die “Kugeln” sehen nicht aus wie zerlaufene Plätzchen

      • Caroline sagt:

        Olivenöl kann ich nicht empfehlen– wenn zu viel Fett/Öl in den Badebomben ist, dann sprudeln sie nachher nicht mehr!
        Das Wasser schadet nicht, kann ich nach 5x Badekugeln machen wirklich ehrlich berichten.

        LG
        Caro 🙂

  • DIYCarinchen sagt:

    Hallo liebe Carolin.

    Deine Badebomben sehen total toll aus und die Farbauswahl erst.
    Du machst immer so schöne bunte, fröhliche Sachen
    und genauso kommst du auch rüber.
    Die Badebomben kommen auf meine To Do Liste.
    Hast du toll gemacht.
    Liebste Grüße
    DIYCarinchen

    • Caroline sagt:

      Vielen vielen Dank für dein positives Feedback! Freut mich wirklich sehr, dass dir meine DIYs und mein Blog gefällt 🙂 Fröhlichkeit zu verbreiten ist auch genau mein Ziel und Ansporn für den Blog, Ich bin sehr froh, dass das auch rüber kommt! 🙂
      Allerliebste Grüße,
      Caro

  • Liebe Caroline, die DIY Idee ist echt super. Muss ich mal Mauch machen weil ich habe sonst immer die teueren aus den Läden gekauft LG Donja

  • Carolin sagt:

    Die sehen wirklich spitze aus – fast hätte ich geschrieben “zum Anbeißen”. 😉

  • Oh die sehen ja wirklich toll aus 🙂

  • Jojo sagt:

    Ich finde deine Ideen echt mega cool!

  • Annika sagt:

    Das ist ja eine coole Idee, das mache ich sofort nach! Dann findet auch endlich die Zitronensäure Anwendung, die ich mal für irgendein Projekt gekauft und dann doch nicht benutzt habe… 😉 Meinst du, man könnte statt des Mandelöls auch Kokosöl nehmen (auf deinem Bild dachte ich nämlich erst, es sei Kokosöl…)?
    Ganz lieben Gruß und schöne Weihnachten!
    Annika

  • Elisa sagt:

    Hey du Süsse??:) Ich habe dich gerade auf Instagram entdeckt und bin total begeistert! Du bist ja echt supersüss, wie du schreibst?:) Und das DIY ist auch cool! LG Elisa:))

  • ella sagt:

    Das ist wirklich eine ganz tolle Idee. Ich kenne den einen oder anderen, der sich extrem freuen würde. Ich kenne ein paar Badefans 😀 Und dass Badebomben so einfach herzustellen sind, hätte ich auch nie gedacht. Muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Ella von http://www.sonofabeach.de

    • Caroline sagt:

      Liebe Ella,
      Freut mich sehr, dass dir mein kleines DIY gefällt! Jaa, dachte auch immer das sei super kompliziert und hab mir immer brav die teuren bei Lush gekauft.. 😀 Aber mir gefallen meine Selbstgerechten sogar besser!
      Wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachmachen und Baden,
      Deine Caro

  • Sylvia sagt:

    Hey Caroline,

    was für schöne Fotos und echt eine gute Idee!
    Danke für den Tipp und liebe Grüße,
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.