DIY Glitzer Badebomben im Lush-Style selber machen

Na, wer von euch kauft immer bei Lush die super hübschen und wohlriechenden ABER auch etwas überteuerten Badebomben? Ich! 😀 Zumindest, bis ich noch nicht wusste, dass man diese Badebomben eigentlich auch ganz leicht selber machen kann. Deshalb verrate ich euch in diesem DIY, wie ihr Lush-inspirierte Badebomben ganz easy selbst macht und nieee wieder kaufen müsst (okay, ich geb’s zu: Ich liebe Lush trotzdem :D).

Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass es hier auf Madmoisell in den letzten Tagen etwas ruhiger war… das liegt daran, dass ich mal wieder meine Klausurenphase an der Uni habe (studiere BWL) und in dieser Zeit zu absolut NIX komme. Dieses mal war es ganz besonders schlimm, weil super viel öder Finanzkram anstand… und ich mir fast sicher bin, dass ich eine Klausur wiederholen muss. 🙁 Naja, passiert jedem Mal und jetzt bin ich einfach super happy, mich wieder richtig auf meinen Blog und vieeele coole DIYs konzentrieren zu können. Ehrlich, neben meinem trockenen BWL-Studium ist mein Blog wirklich das, was mir im Alltag Power und gute Laune gibt! 😍

Übrigens: Den ersten Teil zu meinen DIY Badebomben hatte ich euch bereits vor einigen Wochen gezeigt (DIY Einhorn Badebomben 🦄) und zum gesamten Post gibt’s auch ein YouTube Video (unbedingt anschauen!). Dort zeige ich euch auch, wie man diese Glitzer-Badebomben selber macht, das Prinzip ist nämlich immer dasselbe.
Mein Instagram-Tutorial zum DIY: (👉🏻 Besucht mich auf Instagram für noch mehr DIY-Inspirationen!)


DIY Anleitung: Glitzer Badebomben selber machen

Material (für 2 Badebomben):

So geht’s:

  1. Mischt eure trockenen Zutaten miteinander- also die Zitronensäure, das Badesalz, die Speisestärke und das Natronpulver.
  2. Gebt das flüssige Kokosfett zum Pulvergemisch hinzu und verrührt alles schön vorsichtig. Die optimale Badebomben-Masse ist nicht zu fettig, lässt sich aber trotzdem leicht in Form kneten (sie muss ja nachher zusammenhaften). Optional könnt ihr noch 1-2 EL Wasser hinzufügen, falls die Mischung noch zu trocken ist (das zischt ein bisschen, macht aber nix). Ich mache das immer nach Gefühl, ein bisschen mehr oder weniger Fett/Wasser schadet meiner Erfahrung nach nicht.
  3. Gebt einige Tropfen Duftöl (nicht zu viele, da das sonst eure Haut reizen könnte!) hinzu und teilt ihr euer Badesalz auf 3 Schüsseln auf. In jede Schüssel fügt ihr nun die Lebensmittelfarbe eurer Wahl hinzu.
  4. Jetzt heißt es: Fleissig kneten, bis alles schön durchgefärbt ist. Für die Glitzer- und Sterne-Badebomben gebt ihr etwas Glitzer/Zuckersterne in die Akrykugel-Hälften und schichtet erst dann die farbigen Mischungen nacheinander in die Kugeln. Achtet immer darauf, dass ihr wirklich alles schön fest drückt, denn sonst zerbrechen die Kugeln nachher.
  5. Sobald ihr zwei Hälften fertig habt, drückt ihr sie aufeinander und lasst sie 10 Minuten nach ruhen.
  6. Wenn die Zeit um ist, dreht ihr die Badebombe vorsichtig aus der Kugel heraus… und voila! Fertig sind eure suuuper süßen und einfachen DIY Badebomben! <3

Love,

Caro2

 

 

*Affiliate-Link: Bei Kauf erhalte ich eine kleine Provision.

11 Comments

  • Christine sagt:

    Liebe Caroline,

    gestern habe ich zusammen mit meinen Kindern deine Badebomben ausprobiert. Wir sind sehr begeistert und abends ist direkt auch schon der Wannentest erfolgt.
    Die Mengen haben bei uns nicht ganz für zwei Kugeln gereicht. Wir haben noch ein wenig nachmachen müssen.
    Hier habe ich den Link zum Beitrag, in dem wir dich und deinen süßen Blog natürlich verlinkt haben.
    http://littleredtemptations.com/2017/07/30/prickelnde-diy-idee-badebomben-homemade/

    Vielen Dank für diese süße Idee!

    Christine

  • Ulrike sagt:

    Ich bin von dieser Idee sehr begeistert!
    Hab leider keine Zitronensäure da, um es sofort auszuprobieren. ..
    Danke fürs Teilen!!!

  • Rebecca sagt:

    Hi ich habe heute deine Badebomben nachgemacht leider hat das Natron direkt danach mit der Zitronensäure reagiert ich habe sicherlich nicht mehr als deine genannten zwei Esslöffel Wasser verwendet ich habe etwas mehr Mandelöl beigefügt weil die Masse nicht Sandkasten nass war. Woran kann das denn gelegen haben?

  • Ina sagt:

    Richtig Tolle Idee, das werde ich ganz bald ausprobieren. Vielleicht schaffe ich es noch vor dem Muttertag und dann wird sich Mama freuen 🙂
    Vielen Dank für alle deine tollen Artikel!!! Ich liebe deinen Blog und bin der totale DIY Fan!
    Meine große Leidenschaft sind handgemachte Armbänder, Freundschaftsarmbänder, Armbänder mit Wunschtext, und und und 🙂 Seit kurzem verkaufe ich sie auch in meinem eigenen kleine Online Shop!
    Ganz liebe Grüße,
    Ina

    • Caroline sagt:

      Ahhh viele Dank liebe Ina! Da wird sich deine Mama aber sicher freuen! Seit ich so viel über DIYs blogge, gehen mir niemals die Geschenkideen aus, das ist echt praktisch 😀
      Das klingt super, ich schau mal vorbei 😉
      Liebste Grüße,
      Caro

  • Viviane sagt:

    Hallo, ich möchte unbedingt dein DIY ausprobieren! Hierzu noch Frage:

    Gibst du 1-2 EL Kokosöl/fett UND zusätzl. Kokosfett hinzu? Muss man das zweitere zuerst schmelzen? Bin mir hier etwas unsicher. Danke schon mal für deine Hilfe.

    Ps: hab auch von dir das etwas andere Rp gelesen mit Mandelöl. Was ist besser?!?

    • Caroline sagt:

      Liebe Viviane,

      da ist mir doch tatsächlich ein blöder Fehler unterlaufen, bitte entschuldige! :O
      Es sollen natürlich nur 1x 1-2 EL Kokosöl sein. Jap, Mandelöl habe ich auch schon verwendet, ist eigentlich beides genau gleich gut. 🙂 Je nachdem, ob du den Kokosduft magst, Mandelöl riecht zB. kaum nach etwas.

      Viele Grüße und Dankeschön für den Hinweis!
      Caro

  • Louisa sagt:

    Hey,
    ich finde die Badebomben echt schön, aber werden die Haare davon nicht fettig, aufgrund des Öls? Ich habe damit nämlich schon Probleme gehabt. Ich bin inzwischen auch ein Fan von Lush geworden, obwohl ich noch nichts davon gekauft habe :D. Ich liebäugel momentan mit dem festen Shampoo von Lush.
    Liebe Grüße und viel Glück, falls du eine Klausur wiederholen musst,
    Louisa

    • Caroline sagt:

      Liebe Louisa,
      Vielen Dank! 🙂 Mhm, auf die Menge des Badewassers gerechnet, ist es ja wirklich eine geringe Menge an Öl. Also ich hatte damit bisher gar keine Probleme. Ich wasche aber meine Haare in der Badewanne gegen Ende des Badens immer nochmal mit Shampoo und wasche sie mit frischem Wasser aus 🙂 So könnte ich dir das auch empfehlen!
      Ohjaa, ich finde die Idee von festem Shampoo auch super spannend, das will ich auch schon super lange mal kaufen und ausprobieren.
      Allerliebste Grüße und ganz viel Badespaß 😉
      Deine Caro

  • ella sagt:

    Das ist sooo cool! Ich kenne mindestens 2 Badenixen, denen ich mit solchen Badebomben eine Freude machen werde. Ich muss das unbedingt mal ausprobieren. Auch lustig, dass es letztendlich so „einfach“ ist. Ich dachte immer, man müsste dafür in ein Labor, haha. Danke für das coole Rezept.

    Sonnige Grüße
    Ella von http://www.sonofabeach.de

    • Caroline sagt:

      Vielen lieben Dank Ella! Jaaa, ich war auch total überrascht wie einfach und schnell die Badebomben gehen und anders als im Laden kann man sie ja auch je nach belieben personalisieren, ich lieeebe das 🙂 Ich wünschte echt, mir hätte das jemand mal früher gesagt haha 😀
      Liebste Grüße und noch eine tolle Woche!
      Deine Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Ich beantworte eure Kommentare innerhalb einiger Tage, ihr bekommt die Antwort direkt per Mail. Checkt dazu auch euren Spam Ordner! :)