DIY Fahrrad upcyceln: 4 geniale Ideen, um dein altes Fahrrad aufzupimpen!

Juhuuu, endlich gibt’s das lang ersehnte Fahrrad-Upcycling-DIY von mir! Ich freu mich riesig, euch das DIY zu zeigen und bin richtig, richtig happy mit dem Ergebnis. Ehrlich gesagt hätte ich nie gedacht, dass man ein altes Fahrrad so easy und günstig in ein schickes „Vintage“ Rad verwandeln kann… aber seht selbst.

Das Fahrrad habe ich vor einer Ewigkeit von meinen Eltern geschenkt bekommen, als ich frisch nach Berlin gezogen bin. Und wisst ihr was? Ich wollte schon seit einer Ewigkeit so ein richtig hübsches Fahrrad mit Blumenkorb… seit ich 13 Jahre alt bin! Und bis jetzt, 10 Jahre später, dachte ich immer, dass so ein Fahrrad-Upcycling bestimmt total kompliziert ist. Ganz im Gegenteil: Ich verrate euch einen kleinen Spezialtrick, mit dem ihr euer Rad sehr einfach mit Lack ansprühen könnt. Die Blumen-Körbe sind auch schnell gemacht und wer möchte, verziert sein DIY-Rad zum Schluss noch mit bunten Wimpeln.


Witzige Story: Ich habe das DIY zusammen mit meinem Freund Alex geshootet und als wir fertig waren sagte er so zu mir „Ja, Caro und jetzt mach die Deko wieder ab!“ Und ich so „Äh nein wieso, die bleibt jetzt, das war schon immer mein größter Traum.“ Hahaha ihr hättet mal sein Gesicht sehen sollen! 😂 Er war richtig geschockt, weil ich seiner Meinung nach ein Mädchen-Fahrrad für eine 8-Jährige fabriziert habe. Folglich muss irgendwas mit mir wohl nicht stimmen, vielleicht hat er Recht, und in meinem Kopf bin ich erst 8? Ich hab wohl zu viel Einhorn-DIY-Videos auf YouTube und Pinterest angeschaut. 🦄😱

DIY Fahrrad upcyceln

1) Fahrrad neu lackieren: So geht’s easy!

Material:

  • Acryl-Lackspray aus dem Baumarkt (achtet darauf, dass das Spray auf Metall anwendbar ist)
  • Metall-Schleifpapier (120 und 240)
  • Alte Zeitung

So geht’s:

  1. Ich verrate euch den ultimativen Trick, wie ihr euer Rad für’s Lackieren nicht auseinanderbauen müsst. Sonst dachte ich nämlich immer, dass man den Rahmen einmal komplett entfernen muss. Stimmt nicht, es geht auch einfacher (ist dafür nicht 100%ig akkurat, aber für meine Upcycling-Zwecke völlig ausreichend).
  2. Um einen guten Untergrund für den Lack zu schaffen, schleift ihr den Rahmen einmal mit euerm Metallschleifpapier ab.
  3. Achtet darauf, dass das Fahrrad wirklich komplett sauber und frei von Schmirgelresten ist.
  4. Jetzt geht’s ans Besprühen: Dazu legt ihr das Rad flach vor euch auf den Boden (legt den Untergrund unbedingt mit Zeitung aus) und legt überall dort Zeitung zwischen den Metallrahmen und die Räder, bzw. die Fahrradkette, wo der Lack später nicht hinkommen soll. Ich habe zusätzlich mit Klebeband gearbeitet und das hat super funktioniert.
  5. Besprüht die eine Seite mit dem Acryl-Lack und lasst alles gut trocknen. Sobald die eine Seite fertig ist, entfernt ihr die Zeitung, dreht das Fahrrad um und fahrt auf der anderen Seite genauso fort.

2) Fahrradkörbe mit Blumen dekorieren

Material:

  • Schlichte Körbe (z.B. aus Draht oder Holz. Ich bin bei Nanu-Nana und Xenos fündig geworden)
  • Wer mag: Acryl-Lackspray (habe ich für den vorderen Drahtkorb verwendet)
  • Kunstblumen (gibt’s sehr günstig bei Nanu-Nana und Tedi)
  • Heißkleber und Zange
  • Kabelbinder

So geht’s:

  1. Wer möchte, kann seinen Korb vorher noch in einer anderen Farbe lackieren.
  2. Dann befestigt ihr die Blumen auf den Körben: Auf meinen hinteren Holzkorb konnte ich die Blumen einfach mit Heißkleber kleben, für den vorderen Drahtkorb habe ich die Blumenstängel in den Korb gewoben. Hat beides wunderbar funktioniert und hält bombenfest.
  3. Mein Trick: Zum Befestigen am Rad könnt ihr ganz einfach Kabelbinder verwenden, das hält stabil und die Körbe lassen sich damit fast überall befestigen.

3) Fahrradwimpel selber machen

Material:

  • Geschenkbänder aus Stoff (gibt’s z.B. bei Tiger)
  • Mini-Pompoms
  • Zwei Haargummis
  • Heißkleber

So geht’s:

  1. Die Wimpel werden später direkt am Lenker befestigt und machen richtig gute Laune… außerdem sind sie ebenfalls schnell gemacht: Schneidet euch einige Stücke in eurer gewünschten Länge (ca. 30-40cm, dann sind die Wimpel später 15-20cm lang) zurecht.
  2. Jetzt befestigt ihr die Bänder mit einer einfachen Schlaufe an den Haargummis: Dazu halbiert ihr sie und fädelt das Ende einmal durch die Schlaufe durch. Siehe dazu auch die Schritt-für-Schritt-Fotos in meiner Grafik.
  3. Fehlen nur noch die Pompoms! Die könnt ihr ganz einfach mit Heißkleber auf die Bänder kleben… und fertig sind die farbenfrohen Wimpel!

4) Extra-Deko: Bunte Knöpfe an den Speichen

Auf diese Idee bin ich spontan bei Tiger gekommen, als ich dort über süße Holzknöpfe gestolpert bin. Befestigt für etwas Extra-Deko einfach bunte Knöpfe mit Draht an den Speichen. Klappt einfach und hält gut! 🙂

Love,

Caro2

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.