Kleine Blogpause & Einige persönliche Gedanken zu Madmoisell

Ihr Lieben, vor Weihnachten möchte ich mich einfach mal bei euch allen bedanken, denn IHR seid es, die meinen Blog einzigartig machen und mir jeden Tag die Motivation geben, verrückte DIYs auszuprobieren! Vor Weihnachten und zum Jahreswechsel hin werde ich immer ein bisschen sentimental, aber dieses Jahr hat das auch einen besonderen Grund: Ich bin unglaublich dankbar für dieses tolle Blogger-Jahr  und beeindruckt, wie toll sich Madmoisell innerhalb eines Jahres entwickelt hat! Ehrlich, ich sitze gerade zuhause auf meinem Sofa, habe noch einen ganzen Berg Arbeit vor mir aber bin so verdammt GLÜCKLICH! Und kann es einfach nicht fassen, was wir in diesem Jahr alles auf die Beine gestellt haben (ja, damit meine ich EUCH ALLE)!

Und weil’s gerade so schön gemütlich auf meinem Sofa ist, möchte ich euch in diesem Post hinter die Kulissen von Madmoisell mitnehmen und euch erzählen, was dieses Jahr alles passiert ist:

diy-blog-madmoisell-2

Vor (fast) genau einem Jahr kam ich auf die *grandiose* Idee, Madmoisell ins Leben zu rufen… Ich habe schon seit langem gebloggt, aber nur privat für Freunde und Familie. Bis sich Ende letzten Jahres etwas in meinem Leben geändert hat: Ich hatte damals einen durchschnittlichen Studentenjob und habe frisch mit meinem BWL Studium angefangen. Das Studium lief so la la und der Job hat mir den Rest gegeben. Ich war frustriert von allem und ganz ehrlich: Ich habe einfach gemerkt, dass ich nicht gut mit klassischen „Chefs“ leben kann und lieber mein eigenes Ding machen möchte, als Anweisungen von oben auszuführen. Letzten Endes war dieser Studentenjob mein großes Glück, denn ich habe mir folgendes in den Kopf gesetzt:

„Ich starte jetzt einen tollen Blog, werde mein eigener Herr und nichts und niemand kann mir mehr vorschreiben, wie und was ich machen soll.“

Einziges Problem: Ich war auf das Geld des Studentenjobs angewiesen und konnte nicht einfach so kündigen. Deshalb habe ich mir neben meinen ganzen Blog-Vorsätzen auch vorgenommen, von Madmoisell irgendwann leben zu können. Soweit, so gut. Ich habe also angefangen, auf Madmoisell „nur“ über Mode zu bloggen…. was mich dann aber ziemlich schnell deprimiert hat. Ich wollte mit Madmoisell etwas Neues ins Leben rufen, mit meinem Blog gute Laune versprühen und meine Leser glücklich machen! Ich hatte damals dieses weite Ziel vor Augen, Madmoisell tatsächlich irgendwann professionell betreiben zu können. Letztlich kam mir dann eines Nachts die Idee, nur noch über das Thema „DIY“ zu bloggen. Warum, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht mehr. 😀 Ich habe schon immer gerne gebastelt und war ganz lange auf einer Waldorfschule… Dinge selbst zu machen ist einfach super entspannend und macht glücklich, davon bin ich fest überzeugt!

Auf Instagram sieht das alles so einfach aus…

Auf meinem Blog (und besonders auf Instagram) sieht das alles so einfach aus: Schönes Bild hier, nette DIY-Idee da… Aber ganz ehrlich: Der Anfang war hart, verdammt hart. Ich hatte keine Ahnung von Social Media, Blog-Statistiken, SEO… Häää?! Ich verstand nur Bahnhof. Hätte mir damals jemand erzählt, was für ein Batzen Arbeit noch auf mich zukommt… Ich hätte das Bloggen vermutlich gelassen. Aber Hey- ich wäre nicht Caro (ein richtiger Freak, der Strategie-Themen liebt und nächtelang bei Techno-Musik durcharbeitet), wenn ich diese Herausforderung nicht angekommen hätte.

Als Blogger habe ich mich besonders in den ersten Monaten super allein gefühlt: Ich saß Stunden am Schreibtisch (statt bei meinen Freunden… ich bin erst 21, come on!) und kannte keine Menschenseele in der weiten Blogger-Welt. Es gab sogar einen Zeitpunkt letzten Mai, an dem meine Familie bemerkt hat, wie viel Zeit und Liebe ich in Madmoisell investiere… und wie wenig sich zahlentechnisch gesehen verändert hat. Das war hart und meine Eltern hatten damals vollkommen recht, besorgt zu sein. Ich wäre aber nicht Ich, wenn ich das Bloggen nicht weiter durchgezogen hätte. Ich war felsenfest davon überzeugt, dass aus meinem Blog mal ein „richtiger“ Blog wird und habe ohne Pause weitergemacht. Das war übrigens ziemlich genau 6 Monate nach dem Launch von Madmoisell und ist ein Punkt, von dem ich schon oft gehört habe: Viele Blogs schließen nach 6 Monaten wieder, weil die Leser erstmal ausbleiben, die Blogpost sehr zeitaufwendig sind und vielleicht nicht alles so funktioniert, wie man es sich vorgestellt hat.

Und dann ist etwas ganz Wunderbares passiert: Nach und nach habe ich es geschafft, eine kleine, feine Community voller DIY-Freaks aufzubauen, die exakt genau wie ich ticken! Wow, und dann kamen aufeinmal die ersten Aufträge und Anfragen… noch dazu habe ich in einer wahnsinnig netten Berliner PR-Agentur angefangen und wisst ihr was? Vor einigen Wochen ist mein großer Traum in Erfüllung gegangen und ich arbeite als Freelancer im Bereich Social Media Coaching. Für mich als Studentin, die vor einem Jahr eigentlich nur ihren durchschnittlichen Studentenjob an den Nagel hängen wollte, ist das alles total verrückt!

Was ich aus diesem turbulenten Jahr gelernt habe:

Glaubt an euch und an das, was ihr macht! Lasst euch nicht von anderen beeinflussen und macht euer Ding! Ehrlich, das ist der große Punkt, den ich in diesem Jahr durch meinen Blog gelernt habe. Da kamen zum Beispiel die ersten Hater-Kommentare, die man sich als Blogger natürlich sehr zu Herzen nimmt. Denn: Ich bin schließlich kein großes Unternehmen, sondern stecke hinter JEDEM Wort mit meinem ganzen Herzblut dahinter. Auch wenn es mal nicht so rund läuft (und ich schon oft frustriert war…), habe ich mir in den Kopf gesetzt, niemals aufzuhören und immer mit dem weiterzumachen, was mir wirklich Spaß macht: Mein Blog! In schlechten Momenten denke ich dann lieber an all die positiven Dinge, die ich mit Madmoisell erreicht habe und versuche immer, nach vorne zu blicken.

Deshalb an alle von euch ein großes DANKE! Ehrlich, ihr seid der HAMMER und ich bin so happy, dass ich euren Alltag jede Woche mit meinen DIYs versüßen kann. Nichts macht mich glücklicher, als hier auf Madmoisell über süße (vielleicht manchmal etwas zu pinke und verrückte 😀 ) DIY-Projekte zu bloggen. Wenn ich auf Madmoisell herumscrolle oder auf Instagram mit euch schreibe, dann habe ich immer ein Lächeln auf den Lippen und freue mich jeden Tag, euch mit verrückten Freakshakes oder Donuts zu überraschen. Und wisst ihr was? IHR seid es, die meinen Blog besonders machen. Eure lieben Kommentare, euer Feedback, eure Fragen! Genau DAFÜR schreibe ich!

Ein riesiges Dankeschön geht an meinen lieben Freund Alex, der mich bei allem (geduldig 😀 ) unterstützt, sei es beim tausendsten Donut-Shooting oder dem erstem Hater-Kommentar. Meine tolle Schwester Diana, die mir immer beim Freakshake-Trinken hilft und mir ehrliches Feedback zu meinen DIY Posts gibt. Und meine Eltern, die mich IMMER unterstützen und nie versuchten haben, mich von meinen freakigen Ideen abzubringen! Franzi vom Blog Franziska Elea, mit der ich stundenlang über Social Media quatschen könnte und die mir Instagram-technisch die Augen geöffnet hat. Ehrlich, ich habe so viel von Franzi gelernt und bin unglaublich dankbar dafür, dass wir uns kennen gelernt haben. Uuuund: Meine liebe Linda von Linda loves, die ebenfalls über DIY bloggt! Linda und ich sind die perfekte Symbiose aus „Strategie-Freak“ und „DIY-Addict“… und könnten stundenlang über Blogging und DIY quatschen.  🙂

So, ich mache mich morgen früh auf nach Mexico und werde dort drei wundervolle Wochen mit Alex und seiner Familie verbringen… Ahhh! Ich brauche dringend Urlaub und freue mich total!

Euch wünsche ich jetzt erstmal ein tolles Weihnachtsfest und erholsame Feiertage. Wir sehen uns bestimmt bald wieder, spätestens bei einem kleinen Mexico-Update. 🙂

diy-blog-madmoisell-4

diy-blog-madmoisell-1

Love,

Caro2

 

9 Comments

  • Lisa 🙈💝 sagt:

    Ein super Beitrag Caro! 😙💋

  • Vivien sagt:

    Liebe Caroline, ich habe gerade diesen Artikel gelesen, der zwar schon etwas älter ist, aber trotzdem super interessant. Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation wie du es einmal warst. Gerade mein Studium beendet, arbeite nebenbei in Teilzeit und habe vor 1,5 Jahren einen eigenen Online Shop gegründet, um mein eigener Chef zu sein. Ich hasse nichts mehr, als den Gedanken daran, für den Traum eines anderen zu arbeiten. Auch ich kenne das Gefühl, wenn man sich jeden Tag bemüht und die Zahlen sich nicht verbessern wollen. Aber dank deines tollen Beitrages habe ich wieder Mut geschöpft, meinen Traum nicht aufzugeben und weiter daran zu arbeiten, bis ich eines Tages meinen Teilzeit-Job an den Nagel hängen kann, und von meinem eigenen Traum leben kann 🙂 Danke dafür!!!

  • Hey Caro!

    Ich wünsche dir eine ganz tolle Zeit in Mexico! Ich würde sagen, das war echt dein Jahr und ich bin mir sicher 2017 geht’s auch sehr erfolgreich für dich weiter. Ich freue mich natürlich, wenn auch wir uns 2017 mal wiedersehen.

    Liebe Grüße,

    Jaci

    • Caroline sagt:

      Liebe Jaci,
      Awww vielen viele Dank für deine lieben Worte! Freue mich auch schon sehr auf 2017 und bin mir sicher, wir sehen uns dann mal wieder. Wünsche dir schonmal einen guten Rutsch! xx
      Liebe Grüße,
      Carp

  • Wendy sagt:

    Ein sehr ehrlicher Beitrag und wirklich wunderschön. Vieles kann ich durch meinen Blog sehr gut nachvollziehen. Deine Seite ist wirklich etwas besonderes und der Erfolg verdient. Du hast deine Nische gefunden und eine eigene Marke geschaffen. Hut ab und weiterhin viel Erfolg wünsch ich dir.

    Wendy

    • Caroline sagt:

      Liebe Wendy,
      Vielen vielen Dank für deinen herzlichen Kommentar, deine Worte freuen mich sehr! Bin wirklich super happy über meinen Erfolg, der ohne Leser wie dich gar nicht möglich wäre, Danke dir!
      Wünsche dir eine tolle Weihnachtszeit!
      Liebe Grüße,
      Caro

  • Ach, Caro! Deine Worte sind so schön, ehrlich und motivierend! Dein Blog ist richtig klasse und diese Welt braucht wirklich mehr „Gute Laune“ und „Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt“ Blogger wie Dich!
    Und: KONFETTIBILDER, hurraaaaaa!!!! 🙂

    Ich wünsche Dir eine ganz ganz tolle und erholsame Zeit in Mexico und freue mich auf viele weitere verrückte, inspirierende und pinke DIY Ideen von Dir! 🙂

    (Dann bekommst Du meine kleine Weihnachtspost wohl erst im neuen Jahr – aber eigentlich ist das Geschenkchen auch genau dafür gedacht, hehe!).

    Fühle Dich gedrückt – ich schicke Dir ganz viel imaginäres Konfetti!

    Cheers! Steffie

    • Caroline sagt:

      Oh Steffie! Vielen lieben Dank für deine herzlichen Worte, bin wirklich sprachlos über die ganze Positivität und Unterstützung!
      Mach dich auf jeden Fall schon auf gaanz viele verrückte, pinke DIY Ideen gefasst nächstes Jahr hihi 😀
      Ahhh hab jetzt schon eine reisen Vorfreude, schon am Rätseln was das wohl sein könnte..:D Danke dir!
      Wünsche dir ein wundervolles Weihnachtsfest mit deinen Liebsten und schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bin wirklich sehr dankbar über deine Unterstützung.
      Liebe Grüße,
      Caro xx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.